Vorsätze 2018: Mit diesen agilen Methoden erreichst Du Deine Ziele

Vorsätze für das neue Jahr

Wer kennt es nicht? Im neuen Jahr soll alles anders werden, wir wollen mehr Sport treiben, abnehmen und uns gesünder ernähren. Unsere guten Vorsätze für 2018 sind schon zum Jahresende gefasst und das Streben nach mehr Fitness gehört alljährlich einfach dazu.

Und damit sind wir auch nicht allein, wie eine aktuelle Erhebung im Auftrag der DAK Gesundheit zeigt: Demnach würden 53 Prozent der Befragten im neuen Jahr gerne mehr Sport treiben. Aber wie schaffst Du es, Dich so zu motivieren, dass die Vorsätze 2018 tatsächlich Realität werden?

Wir haben uns im agilen Management umgesehen und drei Strategien herausgearbeitet, wie Du durch agile Methoden Deine Vorsätze für 2018 und Deine Fitness-Ziele erreichst.

Agile Methode #1 – einige, wenige Vorsätze für 2018 formulieren

Das agile Management, wie es sich in der Unternehmens- und Organisationsführung etabliert hat, steht für schlanke, bewegliche Prozesse. Das Zauberwort lautet: Priorisieren. Denn bei zu vielen Zielen kann man sich schnell verzetteln. Das Fokussieren auf einige, wenige Ziele sorgt hingegen für ein Plus an Motivation und Durchhaltevermögen. Am besten funktioniert die agile Methode, wenn die Top 3 Deiner Neujahrsvorsätze thematisch verwandt sind. Du möchtest abnehmen, mehr Sport treiben und mit dem Rauchen aufhören?

Im Prinzip kannst Du diese Ziele unter „gesünder leben“ subsummieren. Überlege also, welche Verhaltensweisen auf alle drei Ziele einzahlen. Beispielsweise kannst Du Dein Training auf Fettverbrennung ausrichten. Dieses sogenannte „Chunking“ hilft Dir dabei, Deine Ziele auf das Wesentliche zu reduzieren. Formuliere ca. fünf bis maximal neun Vorsätze für das neue Jahr, mehr kann der Mensch laut dem Psychologen George Miller nicht gleichzeitig erfassen.

Im nächsten Schritt kannst Du Deine Ziele bewerten, um die aussichtsreichsten auszuwählen. Die Bewertung kann zum Beispiel aus zwei Komponenten bestehen:

  • Der persönliche Wert: Wie wichtig ist Dir dieses Ziel?
  • Kosten: Wie viel Mühe und Zeit musst Du für die Zielerreichung investieren?

Wenn Du diese beiden Werte korrelierst, findest Du die realistischsten Ziele unter Deinen Neujahrsvorsätzen.

Agile Methode #2 – die richtigen Werte messen und SMART-Ziele setzen

Die richtige Zielsetzung kann maßgeblich dazu führen, die Vorsätze für 2018 in die Tat umzusetzen. Deshalb solltest Du Ziele stets nach der SMART-Methode formulieren. SMART steht für folgende Eigenschaften:

S – Spezifisch: Dein Ziel sollte klar und so konkret wie möglich formuliert sein.

M – Messbar: Welche Werte möchtest Du messen, um den Erfolg Deiner Strategie zu überprüfen?

A – Attraktiv: Deine Ziele sollten bei Dir ein Gefühl der Machbarkeit und Motivation auslösen, sonst sind sie zu hoch angesetzt.

R – Realistisch: Die Erreichung des Ziels sollte in Deiner Hand liegen und realistisch sein.

T – Terminiert: In welchem Zeitraum möchtest Du das formulierte Ziel erreichen?

Der weltbekannte Ökonom Peter Drucker sagte einst: „What gets measured gets managed“. Deshalb lohnt es sich, genau zu überlegen, welche Werte etwas über Deinen Erfolg aussagen und in welchen Zeiträumen Etappenziele erreicht werden sollten. Möchtest Du 10 Kilo abnehmen?

Dann könnte Dein Neujahrsvorsatz so aussehen: „Ich möchte im Jahr 2018 10 kg abnehmen. Dafür esse ich abends nach 18 Uhr nichts mehr und jogge dreimal in der Woche 5 Kilometer in Kombination mit Antelope-EMS- Training. Mein Gewicht überprüfe ich einmal monatlich am 1. des Monats. Pro Monat möchte ich 1 kg Gewicht verlieren.“

Agile Methode #3 – Ziele regelmäßig überprüfen und anpassen

Agil bedeutet beweglich. Gerade in unserem dynamischen Alltag ist Flexibilität wichtiger denn je. Du hast Deine Vorsätze für 2018 formuliert und merkst, dass es Dir dennoch an Motivation mangelt? Oder Deine Lebensumstände privat oder im Job haben sich verändert und Du kannst Deine gesetzten Ziele nicht mehr so erreichen, wie Du es vorhattest? Dann solltest Du Deinen Plan modifizieren. Indem Du Deine Ziele an die aktuelle Situation anpasst, sorgst Du für langfristige Verbindlichkeit. Die Attraktivität Deiner Ziele bleibt bestehen und Du steigerst Deine Motivation.

Unser Tipp: Hast Du Deine Vorsätze für 2018 formuliert, solltest Du diese visualisieren. Dafür hat sich ein Moodboard bewährt. Nimm dafür einfach ein großes Blatt Papier und erstelle eine Kollage aus Zeitschriftenschnipseln, Bildern und Aufschriften, die Deine Ziele am besten transportieren. Genauso gut kannst Du natürlich ein Online-Tool oder Dein Bildbearbeitungsprogramm nutzen. Wichtig ist nur, dass Du Dein Moodboard stets vor Augen hast, ob am Kühlschrank oder auf dem Desktop.

Und schon steht Deinen Vorsätzen für 2018 nichts mehr im Wege. Wir wünschen Dir viel Erfolg!

Benötigst du trotz all dieser Tipps und Tricks noch ein wenig zusätzliche Motivation und Unterstützung? Dann haben wir hier genau das Richtige für Dich. Mit unserem „Fit in 2018“ Programm gelingt Dir nicht nur der perfekte Einstieg in Dein Trainingsprogramm, sondern Du hast auch die Möglichkeit tolle Preise zu gewinnen.

Schau vorbei und registriere Dich noch heute für unser „Fit in 2018“ Programm.

Jetzt teilen
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Tags: agile methoden neujahrsvorsätze vorsätze für das neue jahr
Zurück

Beitrag kommentieren